Bommel

 

Die Geschichte von Bommel (geb. 2001)

Er lief in der Straßenmitte exakt auf der weißen Linie lang. Rechts und links um ihn Autos.  Keine Frage, da mußte ich ihn wegholen. Fairerweise habe ich dann Flugblätter verbreitet, denn irgendwohin mußte er ja gehören. Aber schon nach einem Tag war mir klar, dass ich den kleinen Kerl, damals vier Monate alt, nicht mehr hergeben mochte. Nach drei Tagen meldete sich Bommels Dosenöffner. Als die Familie sah, wie gut er sich mit den anderen vertrug, haben sie ihn dagelassen.

In seiner Raudizeit hat Bommel dazu beigetragen, dass man sich barfuß nicht mehr durch die Wohnung bewegen konnte. Bommel war nämlich bissig und stand besonders auf Füße und Beine. Glücklicherweise verging diese Phase aber nach einigen Monaten.

Bommel wurde dann zunehmend aushäusiger. Er vertrug sich auch plötzlich nicht mehr mit den anderen und knurrte nur noch rum - er, der vorher so zutraulich war und jeden küsste. Er wanderte aus, nistete sich bei diversen Nachbarn ein und lädt sich dort zum Essen ein. Zu uns kommt jetzt nur noch unregelmäßig zum Essen, sieht aber dick, fett und recht zufrieden aus. . Vielleicht sind ihm die anderen Katzen zuviel? Ich weiß keine Erklärung...
 
 

  zurück zu den Katzen