Zwei Meter vor dem Portal liegen
die ersten gelben Blätter. Die anderen
hängen noch an ihren Hölzern,
sie trotzen: Dem kalten Licht der Sonne
das sie loszuschweißen sucht,
der gläsernen, bissigen Luft.
Ein Himmel aus poliertem Stahl
strahlt Eis auf den Stein des Wegs.
- Und aus dem Dom züngelt die Orgel:
 Ein Praeludium, das sich verdünnt
 mit der Entfernung. Und es zerrinnt
 in den Wipfeln der Bäume,
 an der leeren Allee.

 [Vor dem Dom]  8. Februar 1979
 zurück zu Lyrik