Laß harte Worte wachsen. Hier:
Wo alles grau verraucht,
wo keine Kanten an Konturen kratzen
und niemand einen Fluch verbraucht.
Die Tropfen, die du hören kannst, sie sind die Zeit:
Sechzig Sekunden oder achtundfünfzig Schläge,
und eine Säule steigt, du kannst bereit
zu allem sein; doch du wirst träge.
Und Schritte vor der Tür sind gleich
wie Flügelschläge vor dem Fenster.
Blaßgraue Schnäbel öffnen bleich
ein Korn am Sims, die Gabe für Gespenster.

[Warten auf die Histologie]  18. Januar 1985
zurück zu Lyrik